ökonomische Wasserknappheit

Faktoren und Prozesse beim Wasserkreislauf und die Wechselwirkungen mit der Umwelt. Solche und ähnliche Themen sind hier genau richtig!

ökonomische Wasserknappheit

Beitragvon lösa » Montag 23. Januar 2006, 20:31

Was versteht man unter ökonomischer Wasserknappheit? Was ist die physische Wasserknappheit?
lösa
 
Beiträge: 12
Registriert: Donnerstag 20. Oktober 2005, 16:25

Beitragvon glimmerschiefer » Montag 23. Januar 2006, 21:07

hat das erste vielleicht was mit produktionstechnischen sachverhalten zu tun und das zweite eher mit der realen gefahr für einen menschen, zu verdursten?
ich bin kein wiso-kenner (puhhh :-) ) aber dies klingt für mich zumindest so danach.
glimmerschiefer
 
Beiträge: 461
Registriert: Donnerstag 9. Dezember 2004, 14:34

Beitragvon TCLo » Dienstag 24. Januar 2006, 00:07

Na, erscheint mir doch ziemlich logisch.

Natürliche, sagen wir "ökologische", Wasserknappheit ist, wenn in einer Region nicht genug Wasser vorhanden ist.

Ökonomische Wasserknappheit wäre, wenn im Grunde genug Wasser da wäre für eine Region, das aber aus ökonomischen Gründen nicht zur Verfügung steht bzw. gestellt wird.

Bspw., wenn etwa ein Land die Ressourcen eines Flusses für sich beansprucht bzw. übermässig viel "abgräbt". Siehe Bsp. Israel und Jordan.

Oder theoretisch einfach die Situation, wenn eine Wassermenge von einem bestimmten Anbieter zurückgehalten wird, also eine künstliche Verknappung hergestellt wird bzw. der Preis so hochgehalten wird, daß nicht in ausreichender Menge nachgefragt werden kann.
http://www.geodok.uni-erlangen.de/ - die Geographische Aufsatzdatenbank
TCLo
 
Beiträge: 452
Registriert: Dienstag 21. Juni 2005, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon toya » Samstag 20. Juni 2009, 15:57

Ich habe dieselbe Frage!
was is nun physische Wasserknappheit?
toya
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 13:34

Beitragvon toya » Sonntag 21. Juni 2009, 17:41

und ist physikalische wasserknappheit dasselbe wie physische?
toya
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 13:34

Beitragvon toya » Mittwoch 24. Juni 2009, 22:35

:(
toya
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 19. Juni 2009, 13:34

Beitragvon TCLo » Mittwoch 24. Juni 2009, 23:04

Sorry, mit "physikalisch" kann ich diesbezüglich nix anfangen. Physisch gibt für mich noch nen Sinn.

Physikalische Wasserknappheit könnte auf einen Prozess hindeuten, nachdem ggf. ne Menge Wasser im Boden/Gestein gebunden wird, also zwar physisch "vorhanden", aber für den Wasserkreislauf und damit für TIere, Menschen, Pflanzen nicht verfügbar ist.

Die Theorie is jetzt aber tatsächlich GANZ dünnes Eis!
http://www.geodok.uni-erlangen.de/ - die Geographische Aufsatzdatenbank
TCLo
 
Beiträge: 452
Registriert: Dienstag 21. Juni 2005, 20:01
Wohnort: Hessen


Zurück zu Hydrogeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron