Einzugsgebiet mittels Höhenlinien einzeichnen

Faktoren und Prozesse beim Wasserkreislauf und die Wechselwirkungen mit der Umwelt. Solche und ähnliche Themen sind hier genau richtig!

Einzugsgebiet mittels Höhenlinien einzeichnen

Beitragvon Fabi Sp » Sonntag 15. Januar 2012, 20:23

Hi Leute!
habe gerade ein Problem: Für eine Prüfung muss ich wissen, wie man ein Einzugsgebiet in eine topographische Karte einzeichnet.Habe das aber nie richtig verstanden.Muss ich die Linie einfach nur dort zeichnen, wo die Höhenlinien am engsten beeinander sind?Oder hat es auch noch was mit den Schlaufen auf sich, die ja bei vielen Höhenlinien gegeben sind?
Viele Grüße und danke schon im Voraus!!!!
Fabi Sp
 
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 15. Januar 2012, 20:16

Re: Einzugsgebiet mittels Höhenlinien einzeichnen

Beitragvon Raeven » Sonntag 15. Januar 2012, 21:52

Fabi Sp hat geschrieben:Hi Leute!
habe gerade ein Problem: Für eine Prüfung muss ich wissen, wie man ein Einzugsgebiet in eine topographische Karte einzeichnet.Habe das aber nie richtig verstanden.Muss ich die Linie einfach nur dort zeichnen, wo die Höhenlinien am engsten beeinander sind?Oder hat es auch noch was mit den Schlaufen auf sich, die ja bei vielen Höhenlinien gegeben sind?
Viele Grüße und danke schon im Voraus!!!!


Äh - grins - sorry, hab das gerade echt nicht verstanden......

"Einzugsgebiet" ist ja ein sehr weiter Begriff und kommt von "einbeziehen", was
ja thematisch weit gefächert ist!

Meinst Du sowas wie Wasserscheiden ?

Falls dem so ist, würde ich im einfachsten Fall wirklich davon ausgehen, dass der
Abfluss dort erfolgt, wo die Höhenlinien am engsten zueinander sind, da dies ja
auf ein entsprechendes Gefälle hinweist.

Ich muss mal suchen, ich hab da iwo ein PDF in welchem der Oberflächenabfluss
via Boden/Gräben sehr gut und mathematisch korrekt erklärt ist (inkl. Formeln).
Ich meine mich zu entsinnen, dass es entweder ein begleitendes Dokument zu
TauDEM war, oder ich auf der Suche nach optimierten Entwässerungsgräben drüber
gestolpert bin. Gegen TauDEM spricht, dass ich mich meine zu entsinnen dass es
in deutscher Sprache war.

Was die "Schlaufen" betrifft, so musst Du einfach im Auge behalten, dass durch eine
solche Schlaufe ein stärkeres Gefälle erzeugt sein kann, als durch eine parallel ver-
laufende Linie.
Mit anderen Worten......
Der 90-Grad Winkel einer Tangente weist nicht zwangläufig auf das stärkste Gefälle
hin.

Stell Dir Distanz-Kreise um die Punkte auf der "höheren" Linie vor und das wasser wird
zum nächst schneidenden Punt der niedrigeren Linie laufen! Da sich diese Kreise, bei
entsprechend geringem Abstand, von Nachbarpunkten schneiden werden, wirst Du den
Verlauf durch die Schnittpunkte erkennen können.

Also im einfachsten Fall....
nimm 1 Meter als Gefälle (also 100%)
nimm Punkte auf Deiner Höhenlinie alle 1m an
Zeichne alle 1m Abstand Kreise um die Punte
und in den engsten Schnittpunkten läuft Dein Wasse

Chris

PS:
Ich such mal das PDF,
aber bitte bau für die Prüfung nicht darauf,
dass ich es Dir vorher schicke!

PPS:
Da ich mich gerade intensiver mit der Thematik "sinnvolle Entwässerungsgräben" (also der
Gradwanderung zwischen Entwässern und Trockenlegen) beschäftige, würde mich interres-
sieren, ob Dein Prof zu diesem Thema Skript/Publikationen online hat.
Hoffendlich nervet es Euch nicht zu sehr, dass ich gern vieles zu meinen aktuellen GIS Überlegungen einfach mal poste :-)
Raeven
 
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 16. Juni 2011, 19:58

Re: Einzugsgebiet mittels Höhenlinien einzeichnen

Beitragvon Raeven » Sonntag 15. Januar 2012, 22:23

Hoffendlich nervet es Euch nicht zu sehr, dass ich gern vieles zu meinen aktuellen GIS Überlegungen einfach mal poste :-)
Raeven
 
Beiträge: 163
Registriert: Donnerstag 16. Juni 2011, 19:58

Re: Einzugsgebiet mittels Höhenlinien einzeichnen

Beitragvon geoworks » Freitag 24. Februar 2012, 20:06

Hier noch zwei weitere Tipps:
1.) Installiere mal das Arc Hydro Tool - http://www.crwr.utexas.edu/gis/archydrobook/ArcHydroTools/Tools.htm, nach Aktivierung im Toolbox Menü von ArcGIS kann man hier sehr leicht Wasserscheiden ausweisen
2.) falls du gerne mit QGIS / GRASS arbeitest, schau dir mal die GRASS Extension von QGIS an - mit der Funktion r.watershed kann man sich auch hier schnell die Wasserscheiden ausgeben lassen

Für weitere Fragen zu den beiden Varianten stehe ich gerne zur Verfügung!
----
M.Sc. Student der Umwelthydrologie an der FU Berlin

Mein Blog: http://www.geo-works.de
geoworks
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 28. November 2011, 19:44
Wohnort: Berlin


Zurück zu Hydrogeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast