Oberflächenabfluss

Faktoren und Prozesse beim Wasserkreislauf und die Wechselwirkungen mit der Umwelt. Solche und ähnliche Themen sind hier genau richtig!

Oberflächenabfluss

Beitragvon elli24 » Montag 25. Januar 2010, 20:38

Hallo!
Kann mir jemand sagen, weshalb der Oberflächenabfluss auf der NHK bei 45 grad viel größer ist als der der SHK bei 45 grad? Hat das viel was damit zu tun, dass auf der NHK mehr Landmasse ist? Wäre sehr nett wenn mir da jem helfen könnte.
lg
elli24
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 8. Januar 2010, 23:54

Beitragvon NeoXtrim » Dienstag 26. Januar 2010, 21:14

was heisst größer?? absolut? relativ zu einer norm-fläche?

wenn absolut dann denke ich liegt das natürlich an der landmassenverteilung. wenn es über dem meer regnet gibt es keinen abfluss. zudem sind viele gebiete auf der südhalbkugel in regenarmen gebieten gelegen (wüsten, trockengebiete)

sollte durch die hadley-zirkulation ganz gut erklärt werden können
NeoXtrim
 
Beiträge: 608
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 20:06
Wohnort: Halle

Beitragvon elli24 » Dienstag 26. Januar 2010, 23:14

die aufgabe lautet: erklären sie warum trotz gleicher breitenkreislage der oberflächenabfluss im breitenkreismittel an land bei 45grad süd mit ca 1000mm viel größer ist als bei 45grad nord mit ca 200 mm.

ansonsten wurde nix angegeben

was anderes als landmassen verteilung kann ich mir echt nicht vorstellen
elli24
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 8. Januar 2010, 23:54

Beitragvon NeoXtrim » Mittwoch 27. Januar 2010, 20:43

ich bin verwirrt. du widersprichst dir gerade

Kann mir jemand sagen, weshalb der Oberflächenabfluss auf der NHK bei 45 grad viel größer ist als der der SHK bei 45 grad?


erklären sie warum trotz gleicher breitenkreislage der oberflächenabfluss im breitenkreismittel an land bei 45grad süd mit ca 1000mm viel größer ist als bei 45grad nord mit ca 200 mm.
NeoXtrim
 
Beiträge: 608
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 20:06
Wohnort: Halle

Beitragvon elli24 » Mittwoch 27. Januar 2010, 22:15

sorry .
auf der südhalbkugel soll er größer sein.
elli24
 
Beiträge: 5
Registriert: Freitag 8. Januar 2010, 23:54

Beitragvon tepui » Donnerstag 28. Januar 2010, 16:33

Werf' mal 'nen Blick auf ne Welkarte - Bei 45° S gibt's fast kein Land mehr. Da kann schon ein kleines Gebirge das Mittel nach oben ziehen. Wie weredn denn abflusslose Gebiete in das Mittel mit einbezogen. Die gibt's m.E. nur bei 45° N

Irgendwie hab' ich das Gefühl - hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.
Gruß,
tepui
(auch bei http://www.geoversum.de/forum/)
tepui
 
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 22. März 2007, 14:19

Beitragvon Varus » Mittwoch 24. Februar 2010, 23:03

Ich verstehe diese Fragestellung auch nicht.
Abfließen kann nur etwas, das aufs Festland gefallen ist. Da bei 45°S viel weniger Festland als bei 45°N liegt (nur Patagonien), kann auch in der Summe nur vergleichsweise wenig ablaufen. Aber das ist so trivial, das kann doch nicht wirklich gemeint sein. Vielleicht soll es bedeuten, dass zwischen zwei gleich großen Flüssen in diesen Breitenlagen ein Unterschied im Abfluss besteht, ich wüsste aber nicht, warum.

Könnte hier evtl. das Umfeld der Frage ein Lösungsansatz sein; ich meine damit, ist das in einer Schule gefragt (welcher Kurs), oder an der Uni (welches Seminar, welches Semester?) ?

Also, ich wäre ja echt gespannt auf die Lösung, kannst du, wenn das Ergebnis vorliegt bzw. diese Angelegenheit abgeschlossen ist, die Lösung hier bekannt geben?
Varus
 
Beiträge: 147
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2010, 15:15


Zurück zu Hydrogeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron