Jährlichkeit / Wiederkehrintervalle von Hochwasserereignisse

Faktoren und Prozesse beim Wasserkreislauf und die Wechselwirkungen mit der Umwelt. Solche und ähnliche Themen sind hier genau richtig!

Jährlichkeit / Wiederkehrintervalle von Hochwasserereignisse

Beitragvon pgall » Donnerstag 13. November 2008, 12:27

Guten Morgen allerseits,

ich muss im Rahmen eines Semianrs ein Referat zum Thema " Wiederkehrintervalle von Hochwasserereignissen - Methodik und Beispiele" halten.

als ich mir das Thema ausgesucht habe, ging ich fest davon aus dass ich massig an Literatur finden würde.
Dem ist leider nicht so.
Deshalb meine Frage: Hat jemand Literaturtipps die sich ausreichend mit dem Thema befassen....?

ich steh so richtig aufm Schlauch....

Vielen Dank und lieben Gruß.
pgall
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 13:33
Wohnort: Köln

Beitragvon NeoXtrim » Donnerstag 13. November 2008, 14:33

na literatur zu hydrologie findest du doch zuhauf. da ist sicher überall was zu abfluss und hochwasser mit drin. wiederkehrintervalle bedeutet doch soviel, dass hochwasser von regionalklimatischen niederschlagsverhältnissen aber auch globalen (sommer, winter) zu tun hat. da fällt bspw. sowas wie gletscherschmelze rein o.ä.
NeoXtrim
 
Beiträge: 608
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 20:06
Wohnort: Halle

Beitragvon tepui » Donnerstag 13. November 2008, 17:27

Bei Frank Ahnert: "Geomorphologie" ist ein mathematisch statistisches Verfahren zur Bestimmung der Wiederkehrintervallen von Starkregenereignissen beschrieben. Das ließe sich auf Hochwasser übertragen.
Dann noch eventuell
http://www.manfredmudelsee.com/
Interessant hier der am Median orientierte statistische Ansatz, ist aber mathematisch anspruchsvoll.
Gruß,
tepui
(auch bei http://www.geoversum.de/forum/)
tepui
 
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 22. März 2007, 14:19

Beitragvon pgall » Donnerstag 13. November 2008, 17:54

Besten Dank.

Mathematisch wollte ich das Referat relativ anspruchslos gestalten. Also wirklich nur das Nötigste. Ich brauche auch Info zur notwendigen Datenbeschaffung die eine statisitische Berechnung erst ermöglicht.

Ich habe mir jetzt mal Lit zum Thema Risikomanagement vorbestellt. Hoffe dass ich damit nicht komplett auf dem Holzweg bin.

Freue mich auf weiter Tipps :)
pgall
 
Beiträge: 2
Registriert: Mittwoch 12. November 2008, 13:33
Wohnort: Köln

wiedekehrintervalle

Beitragvon David » Sonntag 30. November 2008, 02:20

moin.
habe meine mag.arbeit über das thema geschrieben. hier einige lit-tips:
besonders das dvwk-blatt ist superinformativ und überschaubar. ich hab damals vom bundesamt für gewässerkunde 40jährige pegeldatenzeitreihen von verschiedenen standorten bekommen.
DISSE, M. (2005): Hydrologische Statistik 1 & 2. Schriftenreihe des Instituts für
Wasserwesen, München
DVWK (1999): Statistische Analyse von Hochwasserabflüssen. Merkblatt 251, Gas
und Wasser Verlagsgesellschaft, Bonn.
DYCK, S. & PESCHKE, G. (1995): Grundlagen der Hydrologie. Verlag für
Bauwesen, Berlin.
GRÜNEWALD, U. (2003): Statistische Analyse hydrologischer Daten. Schriftenreihe
des Instituts für Hydrologie und Wasserwirtschaft, Cottbus.
KLUGE, C. (1996): Statistische Analyse von Hochwasserdurchflüssen. Dresdner
Berichte H. 7, Institut für Hydrologie, Dresden.
PLATE E. (1993): Statistik und angewandte Wahrscheinlichkeitslehre für
Bauingenieure. Ernst & Sohn Verlag, Berlin.

gruß, david
David
 
Beiträge: 108
Registriert: Samstag 6. Mai 2006, 22:20
Wohnort: Frankfurt/M

Beitragvon dominik » Sonntag 6. September 2009, 18:41

hallo,

gib mal das thema hochwassergefahrenkarten bei google ein, das gibt besonders beispiele für die wiederkehrhäufigkeiten (hq2-hq extrem) auch die methodik is ziemlich gut beschrieben....

risikomanagement is nen guter ansatz, da gerade ab hq100 die schadensanalyse (also die potentiellen überflutungsflächen) ne wichtige betrachtung sind.

gruß
dominik
 
Beiträge: 77
Registriert: Samstag 20. September 2003, 18:09
Wohnort: Sigmaringen


Zurück zu Hydrogeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste