2 Spezialfragen zur Gletscherkunde

Faktoren und Prozesse beim Wasserkreislauf und die Wechselwirkungen mit der Umwelt. Solche und ähnliche Themen sind hier genau richtig!

2 Spezialfragen zur Gletscherkunde

Beitragvon Giulietta » Freitag 1. Februar 2008, 21:12

Hallo!

Habe zwei spezielle Fragen an "Gletscherkunde-Kundige":

Ich bin beim Durchgehen eines Buches zum Thema "Gletscher im Klimawandel" (hab ich schon in einem anderen Beitrag empfohlen) mehrmals auf die Bezeichnung "Eiskatarakte" gestoßen, kann mir darunter aber weder etwas vorstellen, noch konnte mir das Internet dabei weiterhelfen. Hat von euch jemand eine Ahnung, was das ist?

Außerdem habe ich noch eine spezielle Frage zur Gletscherverbreitung: Ich habe Daten zur Vergletscherung vom Mt. Kenya aus ein paar einzelnen Jahren von 1899-1993. Darunter die Fläche aus dem Jahr 1993: 0,423 km2. Weißt jemand zufällig, wie's da heute aussieht. Gibt es da überhaupt noch Gletscherreste? Vielleicht war ja einer von euch zufällig dort ;)

Hoffe auf Antwort, lg, Giulietta
Giulietta
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 23. Oktober 2006, 12:07
Wohnort: Graz

Beitragvon Arno » Sonntag 3. Februar 2008, 14:38

Eiskatarakt oder Gletscher katarakt ist m.W. kein definierter Fachbegriff sondern stammt eher aus der Bergsteigersprache, wo es, soweit ich mich erinnern kann, Gefällsversteilungen im Gletscherlängsprofil meint, die durch ausgeprägte Querspalten sehr gefährlich werden können.
Über Mt. Kenya weiß ich leider nichts. Vor einiger Zeit gingen Meldungen von Gletscherschrumpfungsprozessen am Kilimandscharo durch die Presse. Die Aussage, dies sein ein Produkt des Klimawandels halte ich aber für etwas vorschnell, da viele Tropengletscher eher niederschlags- als temperaturkontrolliert sind.
Arno
 
Beiträge: 1084
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2003, 10:08

Beitragvon Giulietta » Sonntag 3. Februar 2008, 16:28

Vielen Dank, Arno!

Deine Erklärung zu den Eiskatarakten hat mir sehr geholfen und passt sehr gut zu den dazugehörigen Darstellungen in meinem Buch!

Zum Kilimandjaro: Laut meinen Unterlagen ist am Kilimandjaro nur mehr eine Gletscherfläche von 2,6 km2 (im Jahr 2000) übriggeblieben (vgl. 1912 12,6 km2, 1953 6,68 km2, 1976 4,18 km2, 1989 3,31 km2) und sollte sich dieser Trend weiter fortsetzen, ist mit einem Verschwinden der Eiskappe zwischen 2015-2020 zu rechnen (wobei ich auch annehme, dass die Gründe hierfür nicht nur höhere Temperaturen sondern auch geringere Niederschläge sind).

Lg, Giulietta
Giulietta
 
Beiträge: 20
Registriert: Montag 23. Oktober 2006, 12:07
Wohnort: Graz


Zurück zu Hydrogeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast