Gewässersystemarten

Faktoren und Prozesse beim Wasserkreislauf und die Wechselwirkungen mit der Umwelt. Solche und ähnliche Themen sind hier genau richtig!

Gewässersystemarten

Beitragvon Nunatakker » Montag 16. Oktober 2006, 15:13

Hallo zusammen,

ich bin gerade an der Literaturrecherche für mein HS-Thema mit dem Thema "Die Entwicklung des Gewässernetzes und Gewässersystemarten in Mitteleuropa"

Weiß jemand von euch, was man genau unter Gewässersystemarten versteht? In der Literatur gibt es dazu nur sehr wenige und sehr vage Erklärungen...

Vielen Dank schon mal,

Stefan
Nunatakker
 
Beiträge: 1
Registriert: Montag 16. Oktober 2006, 15:07

Beitragvon Arno » Donnerstag 19. Oktober 2006, 20:17

mein Rat bei Schwierigkeiten mit einer Aufgabenstellung: In der Sprechstunde des Themenstellers abklären.
Arno
 
Beiträge: 1084
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2003, 10:08

Beitragvon David » Freitag 20. Oktober 2006, 17:14

Hi,
bei der Aufgabenstellung fällt mir spontan das hier ein:

Grundrissmuster von Fluss- und Talnetzen

parallel: junge Landoberfläche mit gleichsinnigem Gefälle, Bsp. Alpenvorland
radial: von zentraler Aufwölbung oder Gipfel ausgehend, jung
dendritisch: baumartig verzweigt, kaum strukturelle Einflüsse, alt, ausgereift
rechtwinklig: folgt Klüften und Verwerfungen
spalierartig (appalachisch): Längstäler folgen gefalteten Gesteinsschichten, kleine Bäche von Schichtkämmen, Durchbruchstäler
ringförmig: Sonderform des spalierartigen Netzes bei umlaufendem Streichen
chaotisch: ohne vorherrschende Entwicklungsrichtung, mit Wannen, jung, unentwickelt, in Jungmoränengebiet
zentripedal: Entwässerung in Zentrum einer Hohlform (Becken, Senke, Caldera), dann nach außen, Bsp. Böhmisches Becken

und vielleicht auch noch

Veränderung von Flusssystemen durch:

Anzapfung
durch einseitige Erniedrigung der Wasserscheide: oft Anzapfungsknie durch Laufumlenkung, geköpfter Bach, underfit stream, Talwasserscheide
durch rückschreitende Erosion od. seitliche Verschiebung der Wasserscheiden

Durchbruchstäler
Antezedenz: bestehender Flusslauf erodiert sich in hebendes Gebirge, Bsp. Mittelrhein/Schiefergebirge, Elbe/Sächsische Schweiz, Donau/Eisernes Tor, Columbia River Gorge
Epigenese: Durchschneiden eines Härtlings · Rückschreitende Erosion

damit kannst du mal anfangen denke ich. und nicht vergessen den prof zu fragen was er eigentlich will....
schöne grüße aus dem süden

david
David
 
Beiträge: 108
Registriert: Samstag 6. Mai 2006, 22:20
Wohnort: Frankfurt/M

Beitragvon Corinna » Freitag 22. Mai 2009, 12:36

Hallo,

da hier die Rede von Durchbruchstälern ist: Weiß jemand von Euch, wie die Durchbruchstäler an der Oberen Donau entstanden sind? (Antezedent durch Entstehung der Schichtstufenlandschaft oder Epigenetisch durch das Durchbrechen der Alb-Härtlinge?)
Corinna
 
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 12:05
Wohnort: Bonn

Beitragvon Corinna » Freitag 22. Mai 2009, 12:38

Danke :)
Corinna
 
Beiträge: 2
Registriert: Freitag 22. Mai 2009, 12:05
Wohnort: Bonn

Beitragvon David » Freitag 22. Mai 2009, 16:07

ich meine durch hebung des untergrundes
David
 
Beiträge: 108
Registriert: Samstag 6. Mai 2006, 22:20
Wohnort: Frankfurt/M


Zurück zu Hydrogeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast