Verfestigung von Sedimenten zu Sedimentgesteinen

Ob Rumpffläche, Schichtstufe oder Flußterrasse. Fragen und Antworten zu Faktoren und Prozesse der Oberflächenformung findet Ihr hier.

Verfestigung von Sedimenten zu Sedimentgesteinen

Beitragvon Sonic901 » Donnerstag 5. April 2012, 14:40

Hallo!

In meiner Klausurvorbereitung bin ich auf folgende Frage gestoßen:
Welche Möglichkeiten führen zur Verfestigung von Sedimenten zu Sedimentgesteinen?
Bis jetzt ist dies meine Antwort:

Sedimente werden durch Erhöhung von Druck und Temperatur zu Sedimentgesteinen verfestigt (Diagenese), dies kann durch folgende Prozesse geschehen:

1. Sedimente werden abgelagert und durch die Auflast darüberliegender Sedimente verfestigt.
2. Die Versenkung von Sedimenten durch tektonische Vorgänge (Inversion und Saigerstellung).
3. Die glaziale Übedeckung von Sedimenten.

Kann mir jemand weitere Möglichkeiten nennen?

Gruß
Sonic901
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 5. April 2012, 14:26

Re: Verfestigung von Sedimenten zu Sedimentgesteinen

Beitragvon tepui » Donnerstag 5. April 2012, 17:43

Zunächst dürfen der Druck und die Temperatur im Rahmen der Diagenese nur mäßig erhöht werden, sonst hätte man Metamorphose. Übrigens wirst Du aus diesem Grund auch wohl kaum Saigerstellunegen oder Inversionen im Rahmen der Diagenese haben.
Darüber hinaus spielt die Korngröße der Ausgangssedimente eine Rolle - die Diagense von Sandsteinen, Konglomeraten, Brekzien verläuft ander als von Tonsteinen.

Meines Erachten ist der Mangel an Deiner Auflistung, dass Du Ursachen für Druckerhöhung nennst - der Druck allein führt aber nicht zur Diagenese. Er fördert, bzw ermöglicht erst die eigentlichen diagenetischen Prozesse.

Für detaillierte Antworten versuchs mal hier: http://www.geoversum.de/forum/
Gruß,
tepui
(auch bei http://www.geoversum.de/forum/)
tepui
 
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 22. März 2007, 14:19

Re: Verfestigung von Sedimenten zu Sedimentgesteinen

Beitragvon Sonic901 » Donnerstag 5. April 2012, 18:23

Danke für die schnelle Antwort!

Du hast recht, Druck und Temperatur können nur eine untergeordnete Rolle spielen.
Es kommt zuerst zum Ablagern der Sedimente (Frühdiagenese), danach werden diese durch die Auflast darüberliegender Sedimentschichten entwässert (Kompaktion) und anschließend zu einer NEubildung und Lösung (z.B. Karbonate) von Mineralen in den Gesteinsporen (Zementation). Das Ganze spielt sich bei einer verhältnismäßig leichten Temperatur und Druckerhöhung ab.

Ich denke das trifft mehr die Fragestellung :)

Gruß

Sonic
Sonic901
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 5. April 2012, 14:26

Re: Verfestigung von Sedimenten zu Sedimentgesteinen

Beitragvon christian_b219 » Donnerstag 19. April 2012, 04:00

Sonic901 hat geschrieben:Danke für die schnelle Antwort!

Du hast recht, Druck und Temperatur können nur eine untergeordnete Rolle spielen.
Es kommt zuerst zum Ablagern der Sedimente (Frühdiagenese), danach werden diese durch die Auflast darüberliegender Sedimentschichten entwässert (Kompaktion) und anschließend zu einer NEubildung und Lösung (z.B. Karbonate) von Mineralen in den Gesteinsporen (Zementation). Das Ganze spielt sich bei einer verhältnismäßig leichten Temperatur und Druckerhöhung ab.

Ich denke das trifft mehr die Fragestellung :)

Gruß

Sonic


Also wenn ich die Frage gestellt hätte würde ich erstmal die 3 Bindungsarten von klastischen Sedimenten hören wollen die da wären kieselig, tonig, kalkig
christian_b219
 
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 19:19
Wohnort: Würzburg


Zurück zu Geomorphologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast