Auswrikungen von Naturkatastrophen - eine Hausarbeit

Ob Rumpffläche, Schichtstufe oder Flußterrasse. Fragen und Antworten zu Faktoren und Prozesse der Oberflächenformung findet Ihr hier.

Auswrikungen von Naturkatastrophen - eine Hausarbeit

Beitragvon yupppes » Dienstag 16. August 2011, 17:14

Guten Tag allerseits,

ich bin der Sören und beschäftige mich im Rahmen meines Studium mit dem oben genannten Thema, genauer gesagt mit dem Thema:
"Naturkatastrophen und deren Auswirkungen auf die Menschheit - Ein Vergleich zweier schwerer Erdbeben in Japan und deren Folgen"

Ich fasse nun ganz kurz zusammen, worum es geht und was ich möchte. Für die, welche interessierter sind, gibt es weiter unten eine Ausführlichere Beschreibung.

Kurz:
Ich bin dabei, eine Hausarbeit zu genau dem Thema zu schreiben. Der erste Teil befasst sich damit, allgemein die Plattentektonik, Erdbeben und Vulkanismus etc. zu erklären. Worum geht es? Was ist das? etc. pp.
Wie aus der Unterschrift meiner Hausarbeit hervorgeht, möchte ich zwei Katastrophen vergleichen. In Bezug auf deren Auswirkungen. Was entstanden früher für Schäden, welche heute? Gibt es neue Gefahren (Stichpunkt Atomenergie)?

Nun bin ich bei meinen Recherchen etwas ins straucheln gekommen und nun brauch ich EUCH :)
Und zwar hatte ich mir überlegt, dass Erdbeben inklusive Tsunami vom 11. März 2011 (Japan) mit einem historisch weiter entfernten Beben zu vergleichen.
Als Vergleich kam mir das Beben in Kanto (Japan) von 1926 in den Sinn. Der Vergleich ist generell recht interessant, wenn man zum Beispiel die Opferzahlen betrachtet. Kanto 1926: 140.000 Tote.
Hier kann man sehr gut Bezug nehmen zum Beispiel zu "Erdbebensicheres bauen".

Nun:
Ich habe bisher recht wenig "Fachliteratur" bzw. "Fachzeitschriften" gefunden, welche als angemessene Quellen dienen können. AUch Internetlinks habe ich wenige gefunden, welche für eine Hausarbeit angemessen sind (Natürlich nur in Bezug auf die Katastrophen - Die Thematik Tektonik und Vulkanismus ist kein Problem, da gibt es viele gute Bücher).

Frage: Hat jemand IDeen bzw. Zugang zu guter Literatur, Internetliunks, Fachzeitschriften oder ähnliches, welche zum Beispiel das Erdbeben vom 11. März 2011 in Japan behandeln? Thematisch darf das ruhig breit gefächert sein.

Frage: Kennt jemand ein anderes Beben, welches ich gut als Vergleich heran ziehen könnte? Eventuell eines, wo es gute Literatur, Dokumentationen, Zeitschriften oder ähnliches für gibt?


Für die, welche sich mehr interessieren und erfahren möchten, was ich überhaut mache, stelle ich kurz meine Gliederung vor und erläuter ein bisschen, was ich überhaupt bezwecken möchte:

1. Einleitung: Sollte klar sein, ich gehe kurz darauf ein, worum es geht. Vorstelen der Zielsetzung etc.
2. Plattentektonik: Was ist das? Was passiert? Wie funktioniert das? Genau solche Fragen sollen erläutert werden.
2.1 Erdbeben: Was ist das? Was haben Erdbeben mit der Plattentektonik zu tun?
2.2 Vulkanismus: Was ist das? Was hat Vulkanismus mit Erdbeben und PLattentektonik zu tun? WElche Arten von Vulkanen gibt es? Wie entstehen sie? Was sind Hot Spots? Warum sind sie relevant und werden bearbeitet?

3. Auswirkungen der Plattentektonik auf den Menschen: Gibt es Auswirkungen? WElche? Sind diese Gefährlich? Worauf muss der Mensch achten?
3.1 Opfer, Infrastruktur und Versicherungen: Wie wirken sich Katastrophen auf den Menschen aus?
3.2 Präventionsmaßnahmen: Kann der Mensch sich schützen? Bis zu welchen Maße kann er das? (Erdbebensicheres bauen, Frühwarnsysteme etc.)

4. Vergleich zweier Naturkatastrophen
4.1 Erdbeben in Japan am 11. März 2011
4.2 Erdbeben in Japan (Kanto) 1926
4.2.1 Allgemeine Auswirkungen
4.2.2 Fukusihma (Atomenergie)
4.2.3 Atomkraft und Erdbeben - eine neue Gefahr? Wie kann der Mensch sich schützen?

5. Erdbeben früher - heute: Weniger Opfer - Höherer Schaden --> Warum gibt es heute weniger Opfer? Dafür ist der Kapitalschaden höher. Welche Auswirkungen hat dies?
5.1 Atomenergie: Neue Dimension an verursachten Schäden
5.2 Steigender Kapitalschaden
5.2.1 Erdbeben und deren Auswirkungen auf die Versicherungsbranche
6. Fazit



Ich hoffe, ich konnte einen kleinen Einblick geben, worum es mir geht. Ich weiß jetzt gar nicht, ob ich alles geschrieben habe, was ich wollte.

Hmm, auf jeden Fall kann der Thread hier auch gerne als Anregung zu Diskussionen verwendet werden, sehr gern sogar. Und falls der ein oder andere noch einen Tipp hat oder eventuell wirklich einen Hinweis auf Quellen freue ich mich riesig.

Vorweg: Ich bin schon längst dabei, die Arbeit zu schreiben, es ist also nicht so, dass ich euch "ausnutzen" möchte, um mir die Arbeit leichter zu machen :) Nicht, dasss nachher ein falscher Eindruck entsteht! Falls Interesse besteht, kann ich die fertige und abgegebene bzw. bewertete Arbeit auch später zur Einsicht zur Verfügung stellen.
Dennoch: Die Gliederung ist nicht fix, ich bin also wirklich offen für alles an Tipps und Anregungen :) Auch herbe Kritik!

Falls Fragen offen sind: Immer her damit :)


Freundliche Grüße,

Sören
yupppes
 
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 16. August 2011, 16:53

Re: Auswrikungen von Naturkatastrophen - eine Hausarbeit

Beitragvon Varus » Freitag 19. August 2011, 17:27

Hallo,
erstmal herzlich willkommen! Interessantes Thema.
Spontan fällt mir dazu ein:
1. Beide Beben sind nur bedingt vergleichbar: Beim Kanto-Beben hat Japan das volle Programm abgekriegt, am 11.März wegen der anderen Lage des Zentrums fast "nur" Marginalauswirkungen (wenn auch heftig). Evtl. wäre auch das Beben von 1995 (Kobe) zusätzlich als Vergleich geeignet.
2. War das Kanto-Beben nicht 1923?
3. Den Punkt 2.2 "Vulkanismus" würde ich für nicht nötig halten oder nur kurz behandeln.
Gruß Varus
Varus
 
Beiträge: 147
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2010, 15:15

Re: Auswrikungen von Naturkatastrophen - eine Hausarbeit

Beitragvon yupppes » Samstag 20. August 2011, 14:39

Hey,

erstmal Danke für die Antwort.

Das Beben (Kanto) war natürlich 1923, da ist mir beim tippen ein kleiner Zahlendreher unterlaufen ;)

Der Punkt bezüglich dem Vulkanismus ist richtig. Ich habe diese Thema behandelt, aber wirklich nur sehr kurz. Ich bin darauf eingegangen, weil man um das Thema schwierig herum kommt, wenn man den AUfbau der Erde erläutert. Glaube Vulkanismus nimmt nur eine Seite ein.

Du sprichst an, dass diese nicht vergleichbar sind. Im Prinzip hast du da natürlich nicht ganz unrecht. Genau das ist der Punkt, warum ich mich hier im Forum gemeldet habe. Ich bin mir halt unsicher, welches Beben ich am besten vergleiche.
Das Beben von 1995 (Kobe) ist auf jeden Fall sehr interessant und bietet sich als Vergleich auch an. Allerdings ist dies auch (zeitlich) relativ aktuell.

Ich hatte eigentlich vor, auch ein paar technische Entwicklungen in den Vergleich mit aufzunehmen. Zum Beispiel, dass heute von besserer Architektur und Frühwarnsystemem im Schnitt weniger Opfer zu beklagen sind. Diese Punkte würden, wenn man Kobe als Vergleich nimmt, heraus fallen.

Was gehen würde, dass man Kobe als zusätzlichen Vergleich heran zieht.

Idee:
Vergleich Kantobeben und das Beben von 2011 in Bezug auf Frühwarnsysteme, Opferzahlen und neue Gefahren wie AKW´s etc. (Erwähnt werden müsste dann, dass es verschiedene Settings waren und man daher die Beben nicht direkt vergleichen kann)

--> Als Ergänzung könnte man dann Kobe heran ziehen.

Was hälst du/ihr davon?
yupppes
 
Beiträge: 3
Registriert: Dienstag 16. August 2011, 16:53

Re: Auswrikungen von Naturkatastrophen - eine Hausarbeit

Beitragvon Varus » Samstag 20. August 2011, 14:59

Hallo,
so etwa hatte ich das auch gedacht: 1923 mit 1995 vergleichen, natürlich kannst du, wegen der zusätzlichen Aspekte, auch 2011 dazunehmen.
Varus
 
Beiträge: 147
Registriert: Donnerstag 11. Februar 2010, 15:15


Zurück zu Geomorphologie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast