Die Grüne Chinesische Mauer

Hier haben die Öko´s mit geographischen Hintergrund ihr Chance Fragen zu stellen :-). Stichworte zu diesem Themengebiet sind: Arealkunde, Biodiversität, Wechselwirkungen und Nachhaltigkeit.

Die Grüne Chinesische Mauer

Beitragvon martial_ich » Donnerstag 8. April 2010, 16:36

Hallo,
ich stehe in gut 3 Wochen vor der 5. Prüfung (abi).

Mein Thema ist wie oben stehend the three north shelterbelt development program
Als Hauptfach habe ich Erdkunde und als Bezugsfach Politikwissenschaft.
Ich habe schon eine Menge Material gefunden, jedoch bin ich mir nicht ganz sicher wie ich die Präsentation aufbauen soll, nicht dass es zu oberflächlich ist bzw. zu spezifisch und demzufolge abschweift.

Es wäre nett wenn sich jemand bereit erklären würde, mir nützliche Anregungen für die Strukturierung zu geben.

Der Titel lautet übrigens ,, Chinas Grüne Mauer - Ein im Sande verlaufenes Konzept oder eine weltweit anwendbare Lösung zur Bekämpfung von Desertifikation?

als vergleich ist ein bezug auf die grüne mauer im Senegal oder eventuell noch in Brandenburg geplant

Ich bitte um eure Hilfe ;)
martial_ich
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 8. April 2010, 16:26

Re: Die Grüne Chinesische Mauer

Beitragvon christian_b219 » Donnerstag 15. April 2010, 23:18

martial_ich hat geschrieben:als vergleich ist ein bezug auf die grüne mauer im Senegal oder eventuell noch in Brandenburg geplant


Ich habe leider keine Ahnung wie man heut zu tage sein Abitur macht, aber inwieweit ist denn bitte Brandenburg mit dem Senegal oder China vergleichbar? Ich denke man muss da auch ganz klar zwischen Aridifizierung (im Zusammenhang mit dem Klimawandel UND natürlichen Klimaschwankungen) und der Menschen gemachten Desertifikation. Soweit ich weiss ist das Hauptproblem dieses chinesischen Projekts, dass sich nach der Pflanzung selbst nicht mehr drumm gekümmert wird und ohne menschliches eingreifen wäre die Wüste hier wohl auch schon sehr viel weiter, völlig im Gegensatz hierzu kehren in der Sahel Zone die Pflanzen nach einer Regenerationsphase von selbst wieder zurück. Ich kann dir zur Klimaentwicklung im nördlichen Teil Afrikas auch konrete Zahlen nennen (aus Heiko Paeth: The climate of tropical and northern Africa) evtl sogar Grafiken (wenn ich se noch finde) die würden in jedem Falle Eindruck machen. Du hättest dieses Thema im übrigen eig in die Klima Ecke stellen können. Evtl solltest du hier auch als Mitverursacher bzw Problemlösung auf die Überbevölkerung eingehen.
christian_b219
 
Beiträge: 155
Registriert: Donnerstag 22. Januar 2009, 19:19
Wohnort: Würzburg


Zurück zu Vegetationsgeographie/Geoökologie/Naturschutz

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste