Geographie LK Grundlage???!

Für einen besseren Geographieunterricht an deutschen Schulen :-)

Hast du Geographie auch als Leistungskurs / Grundkurs in der Schule belegt?!

Umfrage endete am Samstag 20. Mai 2006, 10:17

Ja, als Leistungskurs.
3
43%
Ja, als Grundkurs.
3
43%
Nein überhaupt nicht.
0
Keine Stimmen
Ich wünschte ich hätte.
1
14%
 
Abstimmungen insgesamt : 7

Geographie LK Grundlage???!

Beitragvon Ukkat » Dienstag 21. März 2006, 10:17

Hallöchen.

Es ist zwar jetzt nicht so, dass ich unbedingt Geographie studieren würde, aber mich interessiert das trotzdem mal.

Wer von euch hat vor einem Geographie oder auch ähnlichem Studium in dem Bereich auch wirklich den Leistungskurs Erdkunde besucht?!
Ukkat
 
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 16:10
Wohnort: Dresden

Beitragvon Arno » Dienstag 21. März 2006, 17:55

darf ich einen ketzerischen Kommentar dazu abgeben? - ich fürchte auch, ich verallgemeinere viel zu sehr.
Aber mein Eindruck ist, dass in Leistungskursen (z.T. veraltete oder "unbewiesene") Lehrmeinungen so fest in die Gehirne eingeprägt werden, dass sie im Studium nur schwer wieder zu entfernen sind.
Besonders schlimm scheint mir zu sein, dass sich (viell. aufgrund der Allwissenheit des idealtypischen Gymnasiallehrers) die Idee festsetzt, dass es jeweils eine richtige Antwort auf jede Frage gäbe.
Wenn dem so wäre, gäbe es übrigens keine Wissenschaft mehr...
Arno
 
Beiträge: 1084
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2003, 10:08

Beitragvon Peaceman » Dienstag 21. März 2006, 19:39

Ich habe es nur als Grundkurs belegt, da es an unserm Gymnasium keine Möglichkeit gab einen LK in diesem Fach zu belegen.
Bisher komme ich aber auch mit meinem GK-Wissen im Studium gut zurecht...sollte also kein großer Nachteil sein.
Peaceman
 
Beiträge: 41
Registriert: Montag 7. November 2005, 22:03
Wohnort: Bautzen

Beitragvon Ukkat » Mittwoch 22. März 2006, 15:31

Das war jetzt auch ehrlich gesagt nur ne ganz allgemeine frage gewesen.
ich weiß, dass man geographie auch durchaus studieren kann, wenn man nicht den LK Erdkunde belegt hat.
wollt ja nur mal so die Stimmung im Forum hier hören....

Ich hab nämlich extra zur 12. die Schule gewechselt, nur damit ich Erdkunde machen kann und auch wenns nen extrem harter Kurs ist ( u.a. aufgrund der lehrerin ) bereu ich es aber nicht....man lernt halt viel fürs Leben!
Ukkat
 
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 16:10
Wohnort: Dresden

Beitragvon Kieselsäure » Donnerstag 23. März 2006, 11:34

Also ich hatte auch Geo LK, und Bio. Ne gute Kombination wie ich finde, die aber glaub ich jetzt in Sachsen nicht mehr erlaubt ist. Warum auch immer. :-?

Ich kann zwar nicht behaupten dass ich mir damals in der Schule wahnsinnig viel Wissen angehäuft hab, so dass es mir direkt im Studium geholfen hat, aber indirekt hab ich dadurch gemerkt, welches Gebiet mir liegt für die spätere Weiterbildung, und von daher wars hilfreich.

@Ukkat: Dass du extra wegen des LK die Schule gewechselt hast, find ich bewundernswert. Kein leichter Schritt, alle Achtung. Du weisst wirklich was du willst :)
Kieselsäure
 
Beiträge: 99
Registriert: Sonntag 26. Juni 2005, 14:17
Wohnort: Dresden/Kiel

Beitragvon Ukkat » Donnerstag 23. März 2006, 12:10

naja die sache ist die, dass ich so oder so durch nen Auslandsjahr in ner neuen Klasse war und von daher fiels mir extrem leicht die Schule zu wechseln.
außerdem ging es um meine Zukunft und die war mir da einfach wichtiger!!!

sonst hätte ich deutsch LK machen müssen und da wär ich gestorben.

Trotzdem werd ich jetzt ab Oktober kein Geo studieren sondern Hydrologie.
Ukkat
 
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 16:10
Wohnort: Dresden

Beitragvon petemonova » Samstag 24. März 2007, 01:24

Ich wollte in den beiden Fächern, die ich jetzt studiere, meine Leistungskurse machen. Aber weder in Musik noch in Geographie wären wir mehr als 3 Mann geworden.
Also ist es Mathe und Englisch geworden. :)


Gruß, Peter.


PS: Kann mir hier denn gar nicht mehr abstimmen?
petemonova
 
Beiträge: 3
Registriert: Freitag 23. März 2007, 01:41
Wohnort: Liebenwalde

Beitragvon Ukkat » Sonntag 25. März 2007, 01:58

hab die umfrage glaub ich nur zeitlich begrenzt gehabt..sorry!

erdkunde und musik. ja das wäre meine traumkombination gewesen!
durch den schulwechsel hab ich wenigstens erd LK gemacht und musik dann mündlich :-)
Ukkat
 
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 16:10
Wohnort: Dresden

Beitragvon haarnasenwombat » Sonntag 25. März 2007, 22:45

Huhu,

ich hatte Erdkunde leider nur als Grundkurs, da auch bei uns kein LK zustande kam.

Ich musste jedoch feststellen, dass besonders in der Kollegstufe der Lehrer eine wichtige Rolle dabei spielt, wie viel man lernt. Unser EK-Lehrer ist immer noch göttlich und wir nannten ihn nur noch unseren EK-Guru :o)

Seit 2,5 Jahren bin ich mit dem Geographie-Studium fertig und auch wenn ich "nur" Grundkurs machen konnte (dafür dann aber zumindest Colloq in Erdkunde), hat mir der Kurs sehr viel für's Studium gebracht.

Ich musste mich damals statt Erdkunde für Bio (neben Mathe LK) entscheiden, was ich aber auch sehr gerne gemacht habe (besonders die 13.) - und hatte dann spontan auch Zoologie als Nebenfach an der Uni. Und mein 3. Abifach Englisch als zweites Nebenfach.

Tja, so kann's gehen....

Grüssle
haarnasenwombat
 
Beiträge: 259
Registriert: Montag 12. März 2007, 13:04

Beitragvon TheRunningman » Mittwoch 4. Juli 2007, 22:41

Hier in Hessen ist EK ein hoffnungsloser Fall.
Hab gehört das es nur auf 10 Schulen in Hessen EK LK gibt, wir sind eine davon. Generell ist Erdkunde wohl eher eine Frauendomäne, 80% aller LKler sind weiblich. Hab jetzt keine zuverlässige Quelle, hab das von einer Kursgenossin erfahren. Ist aber sicherlich denkbar. Schade eigentlich wenn man bedenkt das EK so viel Spaß macht und man dort so viel von der Welt lernt wie in keinem anderen Fach.

Zum Thema veraltetes Lehren:

Unsere Lehrerin war auf einer Fortbildung für Erdkunde zum Thema Raumplanung oder so. Auf jeden Fall hat sie uns erklärt, dass die Forscher herausgefunden haben das Disparitäten nicht ausgeglichen werden können wenn man jetzt z.B. Industrie aus dem Boden stampft. Das würde zu keinem Ziel führen. Statt dessen soll jeder Raum nach seinen Gunsten hin gefördert werden, das würde effektiver sein.

Sie meinte allerdings, dass sie die veraltete Lehre weiterlehren muss, weil es kein Schulmaterial gibt und die Lehrpläne noch auf die alte Lehre ausgerichtet sind. Fürs Studium heisst das, das man einiges vergessen sollte was man gelernt hat.
TheRunningman
 
Beiträge: 18
Registriert: Samstag 9. Juni 2007, 18:51
Wohnort: Hochheim

Nächste

Zurück zu Schule und Didaktik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast