filter

Für ein besseres Geographen.Info Forum...

filter

Beitragvon glimmerschiefer » Montag 4. April 2005, 11:56

vielleicht könnte man ja eine art filter ins forum implementieren, der allein schon anhand der threads erkennt, ob es loheneswert ist, den beitrag überhaupt zu "posten". wenn worte wie "bitte" oder "danke im voraus" fehlen bzw. worte wie "ich brauche ganz schnell..." oder "kennt jemand..." überhaupt vorkommen, dann ist am beitrag schon was faul. wenn der thread dann noch grade mal drei zeilen umfasst, so kann man ihn gleich vergessen. derartige beiträge sollten dann einen kleinen vermerk haben, sodass man sie gar nicht erst zu lesen braucht, wenn man "allergiker" ist.

zumindest müssten sich dann so manche westernromanautoren nicht mehr grämen... ;)
glimmerschiefer
 
Beiträge: 461
Registriert: Donnerstag 9. Dezember 2004, 14:34

Beitragvon karlmay » Montag 4. April 2005, 14:54

der grämt sich doch nicht - der freut sich über den wirbel, den er verursacht :P :P :P
karlmay
 
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2004, 17:36

Beitragvon glimmerschiefer » Montag 4. April 2005, 16:13

nur leider ohne durchschlagende änderungen im forum, zumindest wenn man sich die letzten beiträge anschaut.
aber ich kann dich z.t. in deiner kritik verstehen. was nützen einem schon fragen, die antworten in 360° zulassen...
na egal, wir wollen nicht bereits ad acta gelegtes aufkochen :)
glimmerschiefer
 
Beiträge: 461
Registriert: Donnerstag 9. Dezember 2004, 14:34

Beitragvon Arno » Montag 4. April 2005, 17:43

...und ich würde mich beklagen, dass ich hier auf Western reduziert werde. Womit wir wieder beim Orient-Thread wären ... :P
Arno
 
Beiträge: 1084
Registriert: Donnerstag 11. Dezember 2003, 10:08

Beitragvon karlmay » Montag 4. April 2005, 18:56

aber natürlich Western - Ostern ist doch grad vorbei ... ;)
karlmay
 
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2004, 17:36

Beitragvon Administrator » Montag 4. April 2005, 19:29

Hallo Forum,

wie denken, dass so ein Filter ein 2-schneidiges Schwert ist.
Sicherlich könnte man dadurch die "ungeliebten" Beiträge identifizieren, sofern man in der Lage ist einen Filter über syntaktische und semantische Regeln sensibel genug zu gestallten, da bestimmt auch kurze Beiträge, die diese Wörte nicht enthalten, einen guten Ansatz zu einer Diskussion bieten. Momentan gibt das aber die Foren-Software leider nicht her.
Auch eine Löschung von solchen Beiträgen halten wir nicht für gut, da dies den Rahmen einer legitimen Zensur sprengen würde. Sofern Beiträge unsere ethischen, moralischen und gesetzlichen Ansprüche nicht berühren, sollten sie im Forum bleiben.
Was wir uns aber vorstellen können ist eine Art Forum-Knigge, in dem wir allgemeine Regeln und Vorgaben, die noch nicht im FAQ beschreiben sind, zum Schreiben von Beiträgen verfassen. Wir denken, dass dies ein guter Anfang ist, um die Forum-Etiquette zu bewahren.
Was haltet Ihr von diesem Ansatz?

Liebe Grüße

Daniel und Dirk
Administrator
Site Admin
 
Beiträge: 439
Registriert: Montag 19. Mai 2003, 18:41
Wohnort: Köln/Brühl

Beitragvon karlmay » Montag 4. April 2005, 21:01

da ja unter anderem auch mein gezänk anlass für diese diskussion ist, muss ich ja wohl auch eine antwort beisteuern.
trotz allem unmut, den ich manchmal aus genannten gründen fühle und äußere - ich würde nicht zu streng vorgehen und versuchen alles rauszufiltern. zum einen, weil vielleicht auch versehentlich "legitime" beiträge rausgefiltert werden können, zum andern aber, weil sich ja bisweilen auch aus "unhöflichen" beiträgen ganz interessante (fachliche) diskussionen ergeben. es muss ja nicht ein ganzes forum einen "erzieherischen auftrag" erfüllen; das kann ja jeder für sich entscheiden. wer anfragen kritisieren möchte, solls tun, wer auch den bequemsten anfragern helfen möchte, solls eben auch tun, und wer irgendwelche anfragen oder kommentare ignorieren will, hat ja auch dazu jegliche freiheit.
karlmay
 
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2004, 17:36

Beitragvon glimmerschiefer » Montag 4. April 2005, 21:32

eben, und viel mehr als ein oder zwei klicks auf den "zurück-button" kann man ja auch nicht als wirklichen aufwand bezeichnen. bleibt nur die schwer zu erfassende und bewertende subjektive unzufriedenheit mit mancherlei beiträgen. aber es gibt - oder besser gab - schlimmeres auf der welt.

in diesem sinne, eine frohe arbeitswoche.
glimmerschiefer
 
Beiträge: 461
Registriert: Donnerstag 9. Dezember 2004, 14:34

Beitragvon Starwriter » Montag 4. April 2005, 22:52

Ich kann mich da nur anschließen. Im Grunde kann jeder selbst entscheiden ob er auf einen solchen Beitrag antwortet oder nicht. Wenn nach einer gewissen Weile diese Hilfesuchenden Fragen nicht mehr unbedingt so zahlreich beantwortet werden würden, könnte dieses Forum als "Hausaufgabenhilfe" besonderer Art eh an Reiz verlieren.

In diesem Sinne, frohes Schaffen

P.S.: Die Idee eines Foren-Knigges halte ich für gut!
Starwriter
 
Beiträge: 165
Registriert: Samstag 4. Oktober 2003, 12:51
Wohnort: Münster

Beitragvon Bergpartisan » Mittwoch 6. April 2005, 16:40

Es muss ja dem Fragenden nicht jegliche Recherchearbeit abgenommen werden (passiert ja nur selten), nur ohne Antwort sollte man niemanden sitzen lassen, schließlich erhofft man sich von nem Forum schon ein Feedback, und wenn's nur ein Spruch wie "Arsch hoch und ab in die Bibo" ist. ;)
Bergpartisan
 
Beiträge: 203
Registriert: Donnerstag 16. Dezember 2004, 20:33


Zurück zu Vorschläge und Kritik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron