Einregelungsmuster von Grobfragmenten im Boden

Vom Ranker über die Braunderde bis zum Podsol. Hier dreht sich alles um die Bodenkunde.

Einregelungsmuster von Grobfragmenten im Boden

Beitragvon Leon91 » Donnerstag 12. Januar 2017, 18:59

Hallo liebe Geographen-Community,
ich bin im Zuge meiner Bachelorarbeit auf diese Seite aufmerksam geworden und hoffe, dass sich jemand meiner Frage annimmt :)

Meine Bachelorarbeit befasst sich mit Einregelungsmustern von Bodenskelett in der Hauptlage. Dazu habe ich mithilfe einer Situmetrie-Scheibe, die horizontale Längsachsenneigung von je 150 Steinen im Gelände aufgenommen. Diese Daten wurden mithilfe eines Rosendiagramms visualisiert (siehe Abbildung), um als Ergebnis auf zurückliegende Transportprozesse zu schließen.
Es gibt verschiedene Autoren, die beschreiben welche Strukturen, welchen Transportprozessen zuzuordnen sind.

Jetzt kommt mein Problem (ich mache es kurz): Aufgrund der Achsenausprägungen kann kein Transportprozess mit sicherheit zugeorndet werden. Meine Vermutung ist, dass der Basalt (Grün) solifluidal verlagert wurde und die restlichen Steine (Rot) (meist autochthoner Sandstein) bischer zu wenig transportiert wurde und somit noch keine klare Struktur vorhanden ist.
Dazu stellt sich mir die Frage, ob es beim Rauslösen der Grobfragmente aus dem anstehenden Sandstein bevorzugte Orientierung gibt?

Falls ihr noch weitere Ideen für die Auswertung meines Rosendiagramm habt würde ich mich auch sehr freuen :)
Vielen Dank und ich freu mich auf eure Gedanken
Leon
Dateianhänge
10 Grad Farbe Rosendiagramm Profil 2.jpg
Farben entsprechen dem Basaltanteil, der jeweiligen Ausrichung.
10 Grad Farbe Rosendiagramm Profil 2.jpg (128.19 KiB) 330-mal betrachtet
Leon91
 
Beiträge: 1
Registriert: Donnerstag 12. Januar 2017, 18:39

Zurück zu Bodengeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron