Magnetisierung der Gesteine auf Island

Vom Ranker über die Braunderde bis zum Podsol. Hier dreht sich alles um die Bodenkunde.

Magnetisierung der Gesteine auf Island

Beitragvon IceTea » Montag 14. November 2016, 19:55

Hallo ich gehe momentan in die 10 Klasse eines G8 Gymnasiums.Wir behandeln gerade die Plattentektonik.

Es geht um die Magnetisierung der gesteine auf Island.

Dort ist ein Text gegeben wo steht:,, Die Magnetisierung der gesteine auf Island ist regelmäßig vertauscht. Das kann nur erklärt werden wenn die Gesteine nach und nach entstanden und sich die Minerale der Gesteine der vorherrschenden Magnetisierung ausrichteten.


Meine Frage : Heisst das jetzt das jedesmal wenn sich das Magnefeld der Erde ändert (Polsprung) sich auch die Magnetisierung der Gesteine ändert und sich nach dem "neuen" Magnetfeld richtet. Und was hat das ganze mit dem Satz wenn die Gesteine nach und nach entstanden.... zu tun
IceTea
 
Beiträge: 1
Registriert: Montag 14. November 2016, 19:45

Re: Magnetisierung der Gesteine auf Island

Beitragvon Administrator » Samstag 3. Dezember 2016, 19:20

Hi IceTea,

sofern flüssiges Gestein bestimmte Erze enthält und unter eine gewisse Temperatur abkühlt (Curie-Temperatur) erhält das jeweilige Gestein eine Magnetisierung, die das Magnetfeld zum Zeitpunkt der Abkühlung widerspiegelt. Diese ändert sich nicht mehr, es sei denn, das Gestein wird wieder eine Temperatur oberhalb der jeweiligen Curie-Temperatur ausgesetzt. Über die Abfolge der Magnetisierung kann somit die Änderung des Erdmagnetfeldes rekonstruiert werden. Die ist mit dem "nach und nach" zu verstehen.

Viele Grüße
Daniel
Die 10 Gebote des Forums oder „Der kleine Forum-Knigge“
Administrator
Site Admin
 
Beiträge: 439
Registriert: Montag 19. Mai 2003, 18:41
Wohnort: Köln/Brühl


Zurück zu Bodengeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast