Erdbeben in Chile

Von Alaska bis nach Feuerland. Von New York bis nach Lima. Wenn es speziell um den amerikanischen Kontinent geht, ist man hier genau richtig.

Erdbeben in Chile

Beitragvon Findusundnala » Montag 19. November 2012, 19:28

Hallo,
ich interessiere mich sehr für Erdbeben, vor allem jene, die in Chile stattfinden.

Nun habe ich in einem Artikel gelesen, dass die Erdbebenherde der Erdbeben dort
an den Küstenregionen in 20 km Tiefe liegen
in den Anden in 230 km Tiefe liegen
und 250 km von der Küste entfernt in 250 km Tiefe liegen.

Wie lässt sich dieses Phänomen erklären?
Und wie kommt es generell dort zu Erdbeben?

Vielen Danke schon mal im Voraus!
Tolles Forum übrigens! :)
Findusundnala
 
Beiträge: 12
Registriert: Montag 19. November 2012, 19:20

Re: Erdbeben in Chile

Beitragvon tepui » Dienstag 20. November 2012, 10:38

Hallo,
die Erklärung ist ganz einfach. Unter den Anden wird die Nazca-Platte subdutziert. An der Küste ist sie noch recht nah an der Oberfläche (flacher Bebenherd) weiter ostwärts sinkt sie immer tiefer. Damit liegen auch de Bebenherde tiefer. Siehe auch hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Wadati-Benioff-Zone
Gruß,
tepui
(auch bei http://www.geoversum.de/forum/)
tepui
 
Beiträge: 127
Registriert: Donnerstag 22. März 2007, 14:19

Re: Erdbeben in Chile

Beitragvon Findusundnala » Dienstag 20. November 2012, 20:07

Vielen Dank, du hast das prima erklärt :)
Findusundnala
 
Beiträge: 12
Registriert: Montag 19. November 2012, 19:20


Zurück zu Süd- und Nordamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron