Insel Kalifornien?

Von Alaska bis nach Feuerland. Von New York bis nach Lima. Wenn es speziell um den amerikanischen Kontinent geht, ist man hier genau richtig.

Insel Kalifornien?

Beitragvon california » Dienstag 4. November 2008, 23:37

Hallo liebe Geographen

Was kommt euch spontan in den Sinn, wenn ihr "Insel Kalifornien" hört?

Ich arbeite an einem literarischen Projekt und sammle allerlei Antworten auf obige Frage.
Es würde mich sehr freuen, wenn ihr mir ein paar eurer Ideen, Gedanken, Assoziationen, Fragen, Erlebnisse etc. schreiben würdet.

Herzlichen Dank für eure Mithilfe
und liebe Grüsse!

Isa
california
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 3. November 2008, 15:30
Wohnort: Schweiz

Beitragvon NeoXtrim » Mittwoch 5. November 2008, 01:10

also meine erste assoziation: "ist keine insel" :D

dann "wahlen 2000", hoffe ich irre mich gerade nicht und es war vllt florida? es gab doch einen riesen skandal in einem bundesland wo hunderttausende stimmen nicht gewertet wurden sollten

"sunbelt"
usa
erdbeeben
NeoXtrim
 
Beiträge: 608
Registriert: Dienstag 13. November 2007, 20:06
Wohnort: Halle

Beitragvon glimmerschiefer » Mittwoch 12. November 2008, 00:28

es gibt vor der küste der kalifornischen halbinsel, vor allem im größeren mexikanischen teil eine ganze palette kleinerer und größerer inseln. auch für das bundesland kalifornien gilt dies dann
glimmerschiefer
 
Beiträge: 461
Registriert: Donnerstag 9. Dezember 2004, 14:34

Beitragvon haarnasenwombat » Mittwoch 12. November 2008, 16:22

Zu "Insel Kalifornien" habe ich folgende Assoziationen:

Während meines Nordamerika-Trips vor Jahren kam ich mir etwas vor wie auf einer Insel, als wir in Kalifornien waren.
Die Menschen heben sich doch extrem von den Rest-USAlern ab - zumindest war das unser Eindruck. Man ist gelassener, würde fast sagen "europäischer". Man lebt gesünder, achtet zwar sehr auf die Figur, wir sahen keine Extreme "dürr" und "fett", alle waren mehr oder weniger schlank.
Ich würde sagen, von der Mentalität her waren die Kalifornier, mit denen wir Kontakt hatten, wie eine Mischung aus Europäern und Australiern vor. Europäisch von der Lebensart her, australisch von der doch leichten Verrücktheit :)

Von der Lage her (wenn man den Küstenstreifen betrachtet) - im Westen der Ozean, im Osten die Rockies - ist ja schon ein bisschen abgeschieden von der Außenwelt. Klar gut erreichbar, aber etwas eingekesselt.

Jo, das fällt mir dazu ein.

Grüssle

P.S.: Die Ergebnisse Deines Projekts, bzw. die Ausarbeitung dafür würde ich gerne mal sehen, wenn sie fertig ist :)
"Geographie ist die Mutter aller Wissenschaften"
- Immanuel Kant -
haarnasenwombat
 
Beiträge: 259
Registriert: Montag 12. März 2007, 13:04

Beitragvon california » Donnerstag 13. November 2008, 12:44

Hey, danke für die guten Antworten!
Es ist interessant, eure Assoziationen zu erfahren.
Weiter so... :)

Wer das Endprodukt dann gerne lesen würde, kann mir per PN die Mailadresse geben. Es wird Anfang Januar werden, bis das Projekt abgeschlossen sein wird.

Liebe Grüsse
california
 
Beiträge: 2
Registriert: Montag 3. November 2008, 15:30
Wohnort: Schweiz

Beitragvon shimba » Donnerstag 13. November 2008, 13:22

baja california! is doch ne halbinsel oder? da würd ich gern mal hin!
shimba
 
Beiträge: 29
Registriert: Donnerstag 27. Mai 2004, 17:25

Beitragvon Bodentyp » Donnerstag 13. November 2008, 13:34

War mal ein sehr hartnäckiges Missverständnis zu Entdeckerzeiten (Gibt sicher noch eine malerische alte Kartendarstellung davon).
Kein Wunder, dass sich der Blick trübt, wenn man immer nur Zwieback isst oder mit seiner Schaluppe am Südzipfel zerschellt.

Mit einem bisschen Glück und Wartezeit wirds schon noch mit der Insel Kalifornien.

Urlaub wär jetzt gut ...
Bodentyp
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 6. Juni 2008, 10:07

Beitragvon Bodentyp » Donnerstag 13. November 2008, 17:06

Bodentyp
 
Beiträge: 11
Registriert: Freitag 6. Juni 2008, 10:07


Zurück zu Süd- und Nordamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste