Bedeutung von Mittel und-südamerika gegenüber der USA

Von Alaska bis nach Feuerland. Von New York bis nach Lima. Wenn es speziell um den amerikanischen Kontinent geht, ist man hier genau richtig.

Bedeutung von Mittel und-südamerika gegenüber der USA

Beitragvon sahara » Donnerstag 23. November 2006, 19:58

welche rolle spielt mittel und- südamerika für die usa bzw. welche bedeutung haben sie?
im hinblick auf den handel, wirtschaft, industrie, rohstoffe, industrie, landwirtschaft....
kann mir jmd. helfen?
sahara
 
Beiträge: 2
Registriert: Donnerstag 23. November 2006, 19:53

Beitragvon TCLo » Donnerstag 23. November 2006, 23:11

MIr fällt spontan das Stichwort NAFTA ein...

Dazu mal googeln bzw. in Wikipedia und "seriösen" Quellen schauen...
http://www.geodok.uni-erlangen.de/ - die Geographische Aufsatzdatenbank
TCLo
 
Beiträge: 452
Registriert: Dienstag 21. Juni 2005, 20:01
Wohnort: Hessen

Beitragvon sueschdem » Montag 27. November 2006, 11:39

kannst ja mal beim UNCTAD gucken, ob du irgendwelche handelsbilanzen findest...

die frage ist wirklich ein bisschen sehr umfangreich und allgemein gestellt, als dass man sie einfach so in zwei drei saetzen beantworten koennte.

venezuela war soweit ich weiss immer einer der wichtigesten und zuverlaessigsten rohoel lieferanten der usa. das hat sich mit hug chavez wahrscheinlich geaendert. gleiches gilt fuer bolivien und evo morales.

andere bedeutung: usa ist fuer suedamerikaner eines der wichtigsten emigrationslaender. es gibt mehr hispanics als afroamerikaner in der usa und wennd die derzeitige zuwanderung so weitergeht, wird die mehrheit der us-amerikaner im jahre 2050 suedamerikanischer herkunfst sein. das zieht natuerlich auch wirtschaftliche implikationen nach sich --> ruecksendungen der emigranten

industire: grenzgebiet usa-mexiko von grosser bedeutung.

handel: nafta

.............
sueschdem
 
Beiträge: 94
Registriert: Donnerstag 23. Februar 2006, 20:32


Zurück zu Süd- und Nordamerika

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron