Geburtenrate und Geburtenziffer

Sei es die Stadtgenese, die Entwicklung der Stadtmodelle, oder eine aktuelle Diskussion zum Thema Stadt. Dies findet Ihr unter dieser Rubrik.

Geburtenrate und Geburtenziffer

Beitragvon Ukkat » Donnerstag 5. Januar 2006, 16:13

Hallo.
ich habe gerade meine letzte Klausur vor dem Abitur in Erdkunde geschrieben und bei der Klausur hatten wir, anders als sonst, die Geburtenziffer des jeweiligen Landes angegeben.

Nun ist es meine Aufgabe nochmal explizit den Unterschied zwischen diesen beiden Begriffen raussuchen und nach ersten Recherchen im Internet, u.a. bei Wikipedia, sagte man mir, dass Geburtenziffer ein Synonym für Geburtenrate ist , was ja dann soviel bedeute, dass es das gleiche ist.
Dies kann aber nicht sein, weil sonst hätte ich ja nicht dauernd einen Fehler in der Klausur gehabt.

Wäre echt froh, wenn ihr mir weiterhelfen könntet.
Ukkat
 
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 16:10
Wohnort: Dresden

Beitragvon karlmay » Mittwoch 11. Januar 2006, 19:01

Beide Begriffe sind korrekt und gebräuchlich - und beide sind, wenn nicht näher spezifiziert, relativ unscharf! Es gibt nämlich nicht die Geburtenrate oder -ziffer, sondern es gibt z.B. die rohe Geburtenrate (oder -ziffer)], es gibt altersspezifische Geburtenraten (allerdings ist hier eher der Begriff altersspez. Fruchtbarkeits- oder Fertilitätsraten üblich), und es gibt die totale Fertilitätsrate (TFR, totale Fruchtbarkeitsrate, zusammengefasste Geburtenrate, zusammengefasste Geburtenziffer, Gesamtfruchtbarkeitsrate, Gesamtfertilitätsrate).
Das Problem ist, dass bisweilen etwas "schnoddrig" mit den Begriffen umgegangen wird und die genaue Spezifizierung unter den Tisch fällt. So ist es nicht selten, dass von Geburtenziffer die Rede ist, wenn eigentlich die TFR, also die zusammengefasste Geburtenziffer gemeint wird; gleiches gilt für die Nutzung des Begriffs Geburtenrate. Das geübte Auge kann i.d.R. an der Höhe der Werte erkennen, was tatsächlich gemeint ist, darum stört viele diese Nachlässigkeit nicht.
Ich vermute mal, dass dein(e) Lehrer(in) die Begriffe in der Weise unterscheidet, dass mit Geburtenrate die rohe Geburtenrate gemeint ist und mit Geburtenziffer die TFR (oder umgekehrt). Ein im strengen Sinne wissenschaftlich korrekter Sprachgebrauch wäre dies aber nicht!
karlmay
 
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2004, 17:36

Beitragvon Ukkat » Mittwoch 11. Januar 2006, 22:46

Vielen Dank für deine Antwort.

Heute haben wir endlich geklärt, was denn nun der Unterschied zwischen den beiden Begriffen ist.

Die Geburtenziffer ist die Anzahl der Lebendgeburten pro zeugungsfähige Frau und die Geburtenrate ist die Anzahl der Lebendgeburten pro 1000 Einwohner.

Es liegt also ein kleiner feiner Unterschied zwischen den zwei Begriffen.
Ukkat
 
Beiträge: 180
Registriert: Donnerstag 5. Januar 2006, 16:10
Wohnort: Dresden

Beitragvon karlmay » Donnerstag 12. Januar 2006, 00:32

Die Geburtenziffer ist die Anzahl der Lebendgeburten pro zeugungsfähige Frau und die Geburtenrate ist die Anzahl der Lebendgeburten pro 1000 Einwohner.

Dieser Unterschied ist aber nicht "offiziell" - d.h. in der Bevölkerungswissenschaft werden die Begriffe nicht grundsätzlich in dieser Weise unterschieden bzw. definiert!

die Anzahl der Lebendgeburten pro 1000 Einwohner
- das ist die sog. rohe (!) Geburtenrate

Anzahl der Lebendgeburten pro zeugungsfähige Frau
- das ist die totale Fertilitätsrate (TFR) oder zusammengefasste (!) Geburtenziffer; sie nur mit "Geburtenziffer" zu bezeichnen, ist missverständlich!

Im übrigen, um ganz genau zu sein, werden nicht die Lebendgeburten, sondern die Lebendgeborenen in die Betrachtung genommen, denn es kann eine Geburt zu mehreren Geborenen führen (Mehrlingsgeburten).
Und die Bezeichnung zeugungsfähige Frau ist auch nicht ganz unmissverständlich. Der Aspekt biologischer Fruchtbarkeit oder Unfruchtbarkeit von Frauen im sog. "gebärfähigen Alter" oder "reproduktionsfähigen Alter" spielt jedenfalls keine Rolle. Tatsächlich werden bei der Berechnung der TFR allerdings nur die Frauen in diesem besagten Alter (15-<45 oder 15-<50 Jahre) hinzu gezogen. Allerdings würde es den Wert der TFR gar nicht verändern, wenn man auch die anderen Frauen mit in die Berechnung aufnähme - die TFR ist nämlich die Summe der altersspezifischen Fruchtbarkeitsraten, und die sind bei den Frauen, die noch nicht oder nicht mehr in diesem Alter sind, weitgehend Null (nicht immer genau Null, da es ja auch eine Handvoll Teenager und ältere Frauen gibt, die Kinder zur Welt bringen).

Jetzt ham wirs genau ;)
karlmay
 
Beiträge: 136
Registriert: Mittwoch 19. Mai 2004, 17:36


Zurück zu Stadtgeographie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron